MUT-TOUR gewinnt DGPPN-Antistigma-Preis 2015

Am 28.11.2015 nahmen wir den 13. Antistigma-Preis entgegen – überreicht durch Prof. Gaebel von der DGPPN (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde).
Das freut uns natürlich ungemein, zumal wir schon seit 2012 zugange sind.
Mit dem Preis sind 5000 € verbunden, die 1:1 in die Finanzierung der MUT-TOUR 2016 fliessen. Darüber hinaus hoffen wir, dass die MUT-TOUR als Projekt der Selbsthilfe und Betroffenen-Kompetenz mehr Gehör unter Behandlern findet, da wir zur Besetzung der Etappen 2016 auch auf niedergelassene Therapeuten und psychosomatische Einrichtungen angewiesen sind, die unsere Teilnahme-Angebote in Form von Flyern & Co bewerben.

Wir freuen uns auch, dass mit Claudia Gliemanns Buch „Papas Seele hat Schupfen“ ein weiteres Projekt unseres Trägervereins Deutsche DepressionsLiga gekürt wurde – mit dem dritten Preisträger „Team III Rot-Weiss Essen“ werden wir vermutlich beim Ruhr-Aktionstag im Juli 2016 kooperieren.

Stefanie Vilsmaier, Sebastian Burger und Prof. Dr. Gaebel (Antistigma-Preis 2015)

Stefanie Vilsmaier, Sebastian Burger und Prof. Dr. Gaebel (Antistigma-Preis 2015)

Martin, Sebastian, Claudia, Martin und Steffi bei der DGPPN-Messe 2015

Martin, Sebastian, Claudia, Martin und Steffi bei der DGPPN-Messe 2015

Wir waren, wie oben zu sehen, auch Teil eines Messegangs, wo sich sowohl DepressionsLiga, das prämierte Kinderbuch als auch andere MUT-TOUR-Partner gezeigt haben.

30.11.2015